Erfolgreiche Maiszüchtung – mehr Ertrag auf weniger Fläche!

veröffentlicht am 07.10.2019

Wurde 1950 eine Fläche von 500 m² benötigt, um 100 kg Mais zu erhalten, so sind 2019 dazu nur mehr 93 m² notwendig.

Der Maisanbau hat in Österreich eine lange Tradition. Erntemengen von rund 2,6 t/ha in den 1950er Jahren ließen damals nicht auf den rasanten Aufschwung und die enorme Bedeutung für Landwirtschaft und Industrie dieser Kulturpflanze schließen. Dieser geht fast ausschließlich auf innovative Techniken und verbesserte Sorten zurück.

Hybridzüchtung als Produktionserfolg

In den 1960 Jahren gewann der Mais in Österreich an Rückenwind. Grund dafür waren erste Erfolge aus der Hybridzüchtung. Bereits innerhalb zweier Jahrzehnte hat sich die erforderliche Produktionsfläche für 100 kg Mais von 500 m² auf 203 m² mehr als halbiert. Der Züchtungsfortschritt hat die Erträge seither kontinuierlich weiter gesteigert.

So bleiben dem Landwirt bei gleichem Maisertrag Flächen für den Anbau weiterer Kulturen. Dies ist auch dringend notwendig - steht einer kontinuierlich steigenden Weltbevölkerung ein Rückgang an fruchtbarem Boden gegenüber. 

Maiszüchtung der Saatbau Linz –  Erfolgreiche Genetik aus Oberösterreich

Rund 130 Sorten aus der Maiszuchtstation in Schönering wurden bislang registriert, viele davon im Ausland.  Mehr als 119.000 Versuchsparzellen werden jährlich von unseren Mitarbeitern betreut und geprüft. Auch wenn hohe Erträge erfolgsbestimmend sind, gilt es Antworten auf globale Herausforderungen zu finden und den unterschiedlichen Anforderungen unserer Landwirte weiter gerecht zu werden.

 

Kommunikation

Johanna FELLNHOFER

+43 732 389 00-1361 johanna.fellnhofer@saatbau.com