Mit Zwischenfrüchten die Leistungsreserven der Böden auffüllen

veröffentlicht am 10.06.2020

Zwischenfrüchte bringen vielfältigen Nutzen. Gräser liefern mit ihrem Wurzelsystem und die Leguminosen durch die Stickstoffbindung auch viel Futter für die „unterirdischen Tiere“ (Bakterien und Bodenpilze).

Ackerbauern schätzen den Vorfruchtwert von Zwischenfrüchten mit Leguminosen.

Perfekt sind Mischungen von Leguminosen mit Stickstoffspeichern, wie dem Meliorationsrettich FORZA, in der Mischung ÖPULGOLD.

ÖPULGOLD wurde für intensive Rübenfruchtfolgen entwickelt, eignet sich aber auch vor Mais oder Soja, denn die Mischung ist optimal für Mulchsaat.

Die neueste Innovation der SAATBAU LINZ ist BODENFIT mit 7 Komponenten. Das Mischungsverhältnis von BODENFIT garantiert leicht abbaubare Kohlenhydrate für die Bodenmikrobiologie sowie ausreichend Gerüstsubstanz, um eine Mulchsaat mit einer zufriedenstellenden Bodenbedeckung zu garantieren. BODENFIT hat ein mehrschichtiges Wurzelsystem, welches von Flachwurzlern (MUNGO) bis zu stark pfahlwurzelbildenden Arten (SAFLOR, Meliorationsrettich FORZA) reicht. Dieses Wurzelwerk trägt nicht nur zur Verbesserung der Bodenstruktur, sondern auch wesentlich zum Humusaufbau bei.

Weitere Infos in unserem Magazin „Zwischendrin“ mit vielen interessanten Fachartikeln zum Thema Begrünung und Zwischenfrucht.

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit den Zwischenfruchtmischungen der SAATBAU LINZ – achten Sie auf das Original!