Auftreten von Distelfalter

veröffentlicht am 20.06.2019

Aktuell sind erste Schmetterlinge und Raupen des Distelfalters (Vanessa cardui) auf den Feldern wahr zu nehmen. Die Sojabestände sollten jetzt regelmäßig auf Raupen kontrolliert werden und bei Bedarf mit zugelassenen Insektiziden behandelt werden.

Allgemeines

Die Schmetterlinge sind in vielen wärmeren Regionen der Erde heimisch. In Österreich überwintern sie nur in sehr milden Jahren. Zu relevanten Schäden bei Soja kommt es i.d.R. nach Massenvermehrungen im Mittelmeerraum, von wo die Falter dann im Frühling nach Norden fliegen. Im Juni und Juli tritt die erste Raupen-Generation auf und kann in Soja erhebliche Fraßschäden verursachen. Die zweite Generation entwickelt sich im August und September und hat zu diesem Zeitpunkt keine Bedeutung mehr an.

Schadbild

Der Befall tritt nesterweise auf, da die Eier oft konzentriert abgelegt werden. Man findet eingerollte Blätter in welchen sich die Raupen befinden. Die hungrigen Raupen fressen dabei die Blätter bis auf das Blattgerüst ab. Das Abfressen kann je nach Verkommen innerhalb weniger Tage erfolgen was einem Kahlfraß gleichzusetzten ist.

Bekämpfung

Bei stärkerem Befall können zugelassene Insektizide in Kombination mit einem Netzmittel angewendet werden, dabei wird die Raupe bekämpft und nicht der Falter. Die Anwendung sollte außerhalb der Bienenflugzeit (späterer Abend) sowie bei Temperaturen unter 25 °C erfolgen.

Infos findet man auch unter:

http://www.biologie-schule.de/distelfalter-steckbrief.php

https://www.sojafoerderring.de/anbauratgeber/krankheiten-und-schaedlinge/distelfalter/

https://ooe.lko.at/pflanzenschutz+2500++1298102