BIOMASSEHIRSE

BIOMASS 133

BIOMASS 133 ist eine besonders hochwachsende Hirse, die enorme Grün- und Trockenmasseerträge für Biogasanlagen liefert. BIOMASS 133 hat eine ausgezeichnete Ertragsstabilität durch besonders gute Blattgesundheit.

Biomassehirse BIOMASS 133 bevorzugt warmes Klima und ist extrem hitze- und trockenheitstolerant. Die Hirse fordert hohe Bodentemperaturen bei der Aussaat (12 – 14 °C, 1 – 2 Wochen nach der Aussaat von Mais). Deshalb ist BIOMASS 133 auch eine ideale Zwischenfrucht nach Feldfutter, Futterroggen, etc.


Durch das verzweigte Wurzelsystem ist das Wasser- und Nährstoffaufnahmevermögen sehr hoch. BIOMASS 133 überzeugt durch ein enormes Wachstumspotenzial – von Ende Mai bis Ende August erreicht BIOMASS 133 eine Wuchshöhe von 3 – 4 m.

Kurz gefasst

  • enorme Wuchshöhe
  • riesige Grün- und Trockenmasseerträge
  • wärmeliebend
  • trockenheitsverträglich

kennzahlen

  • Verpackungseinheit: Packung á 300.000 Körner
  • Saatzeit: ab Mitte Mai | Bodentemperatur: 12 – 14 °C

Bestandesführung

25 Körner/m² | bei trockenen Bedingungen besser in Reihensaat (40 – 60 cm) bei ausreichender Wasserversorgung auch Drillsaat (Ausaat mit jeder 3. oder 4. Saatreihe) | Saattiefe: 1 – 3 cm, gut rückverfestigen

geringer als bei Mais

Sortenprofil

Agronomische Eigenschaften

Reifezeit

5 mittel

Wuchshöhe

9 sehr lang

Standfestigkeit

5 mittel

vergleichen