TRITICALE

CLAUDIUS

Hier regiert Ertrag

Seit 2014 erzielt CLAUDIUS Spitzenerträge in den Versuchen der AGES und zeichnet sich durch sehr hohe Ertragsstabilität aus.

Zudem beweist CLAUDIUS eine sehr hohe N-Effizienz. In der Auswinterung (Frost) ist CLAUDIUS mit Bestnote 2 eingestuft, auch die Toleranz gegen Schneeschimmel ist hervorzuheben.

Kurz gefasst

  • ertragsstark und -stabil
  • beste Winterhärte
  • mittellanger Wuchstyp

kennzahlen

  • Verpackungseinheit: 30 kg | BigBag: 900 kg + 500 kg
  • Saatzeit: 20. September - Ende Oktober

wir empfehlen zum anbau: 250 - 400 Körner/m² | 120 - 200 kg/ha

Bestandesführung

ÖPUL und Cross Compliance Vorschriften beachten. Die N-Obergrenzen sind abhängig von der Ertragserwartung. 1.Gabe (zu Vegetationsbeginn): 40 - 50 kg/ha N; 2.Gabe (Schosser-Phase): 40 - 50 kg/ha N; 3.Gabe (Ährenschieben/Kornausbildung): 20 - 40 kg/ha N (nicht zu spät, damit noch ertragswirksam)

Wachstumsreglerbedarf: mittel - hoch; Achtung auf Temperatur bei der Anwendung - je wärmer, umso stärker der Einkürzungseffekt!

Achtung - bei Herbiziden und Fungiziden Zulassungsbestimmungen beachten! Herbstbehandlungen sind zu bevorzugen, vor allem bei Saatzeiten vor dem 5. Oktober. Halmbruchkrankheiten sind besonders bei getreidestarken Fruchtfolgen zu beachten. Durch Zunahme der Anbaufläche auch steigender Krankheitsdruck bei Triticale (Blatt- und Ährenseptoria, Ährenfusarium).

Sortenprofil

Agronomische Eigenschaften

Auswinterung

2 sehr gering bis gering

Reifezeit

6 mittel bis spät

Standfestigkeit

6 mittel bis gering

Auswuchs

8 stark bis sehr stark

Wuchshöhe

6 mittel bis lang

Anfälligkeit gegenüber Krankheiten

Schneeschimmel

3 gering

Mehltau

5 mittel

Braunrost

7 stark

Gelbrost

6 mittel bis stark

Septoria nodorum

6 mittel bis stark

Rynchosporium Blattflecken

3 gering

vergleichen

Quelle: AGES – Institut für Nachhaltige Pflanzenproduktion